Samstag, 13. Dezember 2014

Rezension: Die Frauen von der Beacon Street


Titel: Die Frauen von der Beacon Street

 

Autorin: Katherine Howe

Verlag: Page & Turner

Seitenzahl: 608

ISBN-10: 3442203589

ISBN-13: 978-3442203581

Preis: 19,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Boston 1915: Die 27-jährige Sibyl Allston lebt in einer prächtigen Villa des noblen Viertels Back Bay. Doch seit einem Schicksalsschlag ist ihr Leben trotz der mondänen Umgebung von Schwermut geprägt. Durch Zufall trifft Sibyl eines Tages ihre alte Jugendliebe Benton Derby wieder. Schon bald können der jung verwitwete Benton und Sibyl ihre Gefühle füreinander nicht mehr verbergen, und das Glück scheint Sibyl endlich wieder hold zu sein. Gemeinsam mit Benton kommt Sibyl einem alten Geheimnis ihrer Familie auf die Spur. Und plötzlich bekommt ihr Leben eine ganz unerwartete Wendung...

 

Meine Meinung: 

" Die Frauen von der Beacon Street" ist ein Roman von Katherine Howe. Hier wird die Geschichte von Sibyl, der ältesten Tochter des Hauses erzählt. Seit ihre Schwester und ihre Mutter beim Untergang der Titanic ums Leben gekommen sind, ist sie der Vorstand der Familie. Ihr Bruder ist ein Mensch, der sein Leben genießt und auch viel Geld beim Spielen verliert. Sibyl befürchtet, dass sie ihr Leben lang nur für ihren Vater den Haushalt führen würde, aber dann sieht sie ihre Jugendliebe, Professor Benton Derby wieder. Er heiratete damals eine andere Frau, doch diese ist inzwischen verstorben. Wird es für die beiden ein Happy End geben? Und was sind die Hintergründe des alten Familiengeheimnisses, welches Sibyl entdeckt hat? 

 

Der Schreibstil der amerikanischen Autorin Katherine Howe hat mir sehr gut gefallen und es ist mir leichtgefallen in diese Geschichte hineinzufinden. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und die Handlung wird lebensnah erzählt. 

 

Vieles ist in dieser Geschichte vorhersehbar, aber das hat mich nicht sehr gestört. Schade fand ich nur, dass mir an manchen Stellen die Tiefen in der Erzählung fehlten, wo ich mir einfach mehr Emotionen gewünscht hätte. Insgesamt ist "Die Frauen von der Beacon Street" ein schöner Roman mit kleinen Schwächen, der mir aber schöne Lesestunden beschert hat. 

 

 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen