Montag, 17. November 2014

Rezension: Spuren der Hoffnung


Titel: Spuren der Hoffnung

 

Autorin: Nora Roberts

Verlag: Heyne

Seitenzahl: 448

ISBN-10:  345341487X

ISBN-13:  978-3453414877

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Iona verlässt Baltimore, um sich im sagenumwobenen County Mayo auf die Suche nach ihren Vorfahren zu machen. Als sie den attraktiven Boyle trifft, bietet er ihr an, auf seinem Gestüt zu arbeiten. Schnell spüren beide, dass sie mehr verbindet als die gemeinsame Leidenschaft für Pferde. Doch dann droht ein dunkles Familiengeheimnis das Glück der beiden zu zerstören.

 

  Meine Meinung: 

"Spuren der Hoffnung" ist der Auftakt zur O'Dwyer Trilogie von Nora Roberts. In diesem Buch geht es im Vordergrund um die Protagonistin Iona, die von Balitimore nach County Mayo zieht, um sich auf die Suche nach ihren Vorfahren zu machen. Schnell findet sich Iona in ihrer neuen Umgebung zurecht und schließt auch schnell neue Freundschaften, aber nicht nur die sind ein Thema, denn auch die Liebe schafft sich ihren Weg in Ionas Leben, denn der attraktive Boyle geht ihr schon bald nicht mehr aus dem Kopf...


Neben des 3 Männer, 3 Frauen Erzählgerüsts, Freundschaften und Liebe, findet auch die Magie mal wieder ihren Platz in Nora Roberts Geschichte. Gewisse Ähnlichkeiten sind dort zu vorigen Romanen gegeben, aber trotzdem hat mir diese Geschichte um die 3 Hexen und der Kampf Gut gegen Böse wieder sehr gut gefallen. 


Alles in allem ist "Spuren der Hoffnung" ein schöner Auftakt mit tollen Charakteren und ich bin schon sehr gespannt, wie sich die Geschichte um Iona, Boyle und Co entwickeln wird.

 

 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen