Donnerstag, 20. November 2014

Rezension: Provenzalische Verwicklungen

Bildquelle: Blanvalet

Titel: Provenzalische Verwicklungen

 

Autorin: Sophie Bonnet

Verlag: Blanvalet

Seitenzahl: 320

ISBN-10: 3764505125

ISBN-13: 978-3764505127

Preis: 14,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Sainte-Valérie, ein idyllisches Dorf in der Provence inmitten von Weinbergen und Olivenhainen. Der ehemalige Pariser Kommissar Pierre Durand würde den Spätsommer in seiner Wahlheimat genießen, wenn ihn nicht gerade seine Freundin verlassen hätte. Doch auch mit der Ruhe ist es plötzlich vorbei: Der Dorfcasanova wird ermordet in einem Weintank aufgefunden – daran geheftet ein Rezept für Coq au vin. War es ein makabrer Racheakt eines gehörnten Ehemanns? Die Dorfbewohner halten fest zusammen. Und schon bald ahnt Pierre, dass sich hinter der schönen Fassade Sainte-Valéries ganze Abgründe auftun ...

 

Meine Meinung: 

In "Provenzalische Verwicklungen" von Sophie Bonnet hat der ehemalige Pariser Kommissar Pierre Durand alle Hände voll zu tun, rasch zur Lösung des Falles beizutragen. Die Leiche eines Lokalcasanovas wird in einem großen Weintank gefunden. Sie hat Kräuter um den Hals, die im Rezept "Hahn im Wein" aufgelistet sind. Steckt hinter dem Mord ein gehörnter Ehemann, oder gibt es noch andere Leute mit Motiv? 

 

Außerordentlich gut gelungen ist Sophie Bonnet die spätsommerliche, provenzalische Atmosphäre: wunderbar intensiv und farbenfroh, eine traumhafte Kulisse. Fast nebenbei wird dieser Krimi auch zu einer kulinarischen Reise, denn der Mörder lässt sich von der einheimischen Küche inspirieren.
Besonders gruselig: Während der Morde wechselt die Perspektive auf das jeweilige Opfer und man erlebt die letzten Sekunden des Sterbenden mit.


Sophie Bonnet lässt ihre Detektive in verschiedene Richtungen ermitteln. Zahlreiche Informationen, mehrere Verdächtige und ganz unterschiedliche mögliche Motive bringen nicht nur Pierre & Co. ins Schwitzen, sondern laden den Leser zum Miträtseln und Mitgrübeln ein. Die Handlung hat mich von Anfang an gefesselt, Spannung wird rasch aufgebaut und bleibt durchgehend hoch. Durch die detaillierten Schilderungen der Ereignisse und die ausführlichen Beschreibungen der Schauplätze war ich stets mittendrin im Geschehen, was mir sehr gut gefallen hat. Somit ist dieser Krimi eindeutig ein Lesegenuss gewesen. Daumen hoch!

 


 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen