Mittwoch, 1. Oktober 2014

Rezension: Night School - Um der Hoffnung willen

 

Titel: Night School Um der Hoffnung willen

 

Autorin: C.J. Daugherty

Verlag: Oetinger

Seitenzahl: 413

ISBN-10: 3789133361

ISBN-13: 978-3789133367

Preis: 18,95 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Auf Cimmeria herrscht der Ausnahmezustand! Hilflos müssen Allie und ihre Freund mit ansehen, wie die Machtkämpfe die Internatsschüler zermürben und Nathaniels Einfluss immer stärker wird. Halt gibt Allie in dieser Zeit vorallem Sylvain, der seine Gefühle ihr gegenüber nicht länger verbergen kann. Nur was empfindet Allie wirklich? Bevor sie sich jedoch darüber klar werden kann, holt Nathaniel bereits zum ersten vernichtenden Schlag aus. Und Allie wird bewusst: Wenn Nathaniel nicht bekommt, was er will ist niemand in ihrer Umgebung mehr sicher...

Meine Meinung: 

"Um der Hoffnung willen" ist der vierte Band der Night School Reihe von C.J. Daugherty. Dieser Band beginnt damit, dass Allie, Rachel und Sylvain in Frankreich bei Sylvains Eltern sind und Allie und Sylvain an einem Tag am Strand von Nathaniels Männern verfolgt werden. Nach diesem Angriff wird beschlossen, dass sie alle wieder zurück nach Cimmeria gebracht werden sollen und Allie freut sich sehr darauf, denn die ständige Flucht und die wechselnden Orte haben ihre Sehnsucht nach Cimmeria nur verstärkt. Leider wird ihr schnell klar, dass in Cimmeria nichts mehr so ist wie vor Nathaniels letztem Angriff und Allie fühlt sich auch von ihren Freunden ausgeschlossen. Deshalb stürzt sie sich umso mehr in das Training der in der Night School.

 

Es wird mehr und mehr deutlich, dass Nathaniels Macht und Einfluss immer mehr zunimmt und Allies Grossmutter Lucinda gerät dadurch mehr und mehr in Bedrängnis.  Schließlich geht sie ein gefährliches Wagnis ein und veranlasst ein Friedensgespräch mit Nathaniel, doch sie konnte nicht mit seiner Bedingung rechnen, denn er will das Allie mit dabei ist...

 

In diesem Band hat mir sehr gut gefallen, dass die spannende Geschichte im Vordergrund stand. Diese Stellen waren einfach super und "Um der Hoffnung willen" deutet auf ein großartiges Finale im fünften Band hin. Allie hat in diesem Band ziemlich viel Leiden müssen und das Ende dieses Teils ist ein fieser, aber sehr emotionaler Höhepunkt, der in der Handlung offen bleibt. 

 

Das Liebesdreieck zwischen Sylvain, Carter und Allie war hier wieder sehr präsent, aber es deutet sich eine Entscheidung an, daher war das für mich okay. Stellenweise war mir die Geschichte ein bisschen zu lang gezogen, das hat ein bisschen die Spannung gemildert, aber am Ende hat die Autorin nochmal den Spannungsbogen erhöht. Abschließend kann ich nur sagen, ich freue mich riesig auf den fünften und letzten Band, im Mai 2015. (Schade, dass es noch solang hin ist, grins)

 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen