Sonntag, 19. Oktober 2014

Rezension: Ihr seid nicht allein

Titel: Ihr seid nicht allein

 

Autor: Robison Wells

Verlag: FJB

Seitenzahl: 400

ISBN-10: 3841421415

ISBN-13: 978-3841421418

Preis: 14,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Du dachtest, du hättest es geschafft. Doch der Albtraum ist noch lange nicht vorbei.

Nur zwei Schüler konnten dem Internat ENTKOMMEN.
Doch jenseits der Mauern fängt das GRAUEN erst an.
Sie sind Gefangene eines WAHNSINNIGEN EXPERIMENTS.

 

Meine Meinung: 

"Ihr seid nicht allein" ist der zweite Band des YA-Thrillers von Robison Wells. In diesem zweiten Teil beginnt die Geschichte, damit, dass Benson und Becky aus dem Internat entkommen sind und Benson Jane in einem Dorf entdeckt. Becky ist bei der Flucht schwer verletzt worden und Benson kümmert sich rührend um sie. In dem Dorf, indem die "echte" Jane lebt, treffen die beiden auch auf andere bekannte, ehemalige Mitschüler, die hier ihr Dasein fristen. Dieses Fort wurde für Schüler der Maxfield-Academy errichtet und dort leben alle, die durch Duplikate ersetzt worden sind.


Bald wird klar, dass alle Menschen durch Chips im Gehirn gesteuert werden können und so auch mit ihren Duplikaten an der Schule verbunden sind. Benson sucht nach Wegen, um auch aus dem Fort zu flüchten, aber Beckys Verletzung hält ihn zurück, denn er will auf keinen Fall ohne sie gehen. Nach und nach finden die beiden immer mehr über die Maxfield Academy und ihre Hintergründe heraus und fassen einen Entschluss, der mehrere Menschenleben kosten, oder die Freiheit bedeuten könnte...


"Ihr seid nicht allein" geht so spannend weiter, wie der vorige Band geendet hat. Die Charaktere sind weiterhin vielschichtig und die Buchideen ansich super ausgearbeitet. Die Geschichte ist teilweise so erschreckend und dann wieder sehr emotional. Das Ende des Buches hat mir leider nicht so gut gefallen, denn die Ereignisse haben sich überschlagen und waren zum Teil, auch wenn es Fantasyinhalte sind, sehr unglaubwürdig, sodass es für mich am Schluss leider überhaupt nicht mehr stimmig war. Ansonsten fand ich die Geschichte gut, aber sie kommt für mich nicht an den großartigen ersten Band heran.



 

 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen