Mittwoch, 22. Oktober 2014

Rezension: Der Rache süßer Klang


Titel: Der Rache süßer Klang

 

Autorin: Karen Rose

Verlag: Knaur TB

Seitenzahl: 640

ISBN-10: 3426634643

ISBN-13: 978-3426634646

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Als die zurückhaltende Sue mit ihrem verschüchterten Sohn Zuflucht im Frauenhaus sucht, hat dessen Leiterin Dana Dupinski keinen Grund, an ihrer Geschichte vom gewalttätigen Ehemann zu zweifeln. Wie sollte sie auch ahnen, dass sie damit dem Tod die Türe öffnet? Denn Sue ist eine psychopathische Killerin, die vor nichts zurückschreckt, um ihre Rachegelüste zu befriedigen: nicht vor der Entführung eines taubstummen Jungen, nicht vor mehrfachem Mord. Danas Name steht schon bald ganz oben auf ihrer Abschussliste – und nur Ethan Buchanan, ein Privatdetektiv, der Sues Spuren gefolgt ist, könnte Dana retten ...

 

Meine Meinung: 

"Der Rache süßer Klang" ist ein weiterer Thriller einer Buchreihe, aus der Feder der Autorin Karen Rose. In diesem Buch geht es um die Protagonistin Dana Dupinsky, die ich schon aus dem ersten Buch der Reihe ( "Eiskalt ist die Zärtlichkeit" ) kannte. Dort war sie allerdings eher ein Nebencharakter und dieses Buch dreht sich ganz um sie, was mir gut gefallen hat. Dana ist Leiterin eines Frauenhauses und geht ganz in ihrer Arbeit auf. Ein Privatleben oder sonstige Annehmlichkeiten gönnt sie sich selbst überhaupt nicht. Schnell wird klar, dass Dana etwas schlimmes erlebt haben muss, wofür sie sich die Schuld gibt, aber die Autorin lässt ihre Leser da lange im Dunkeln tappen. Neben Dana hat Ethan Buchanan als Privatermittler den männlichen Protagonisten Part und während Ethan versucht der Frau auf die Schliche zu kommen, die seinen Neffen entführt hat, ahnt Dana nicht, dass sie gerade dieser Frau Zuflucht in ihrem Frauenhaus gewährt hat...

 

Ethan und Dana lernen sich zufällig kennen als sie einen Taschendieb stellen will und er ihr ganz Retter-mäßig zuhilfe eilt. Die beiden passen, wie ich finde sehr gut zusammen und die Liebesgeschichte steht in diesem Buch auch nicht ganz so sehr im Fokus, da zuviel anderes passiert, was ich aber gut fand. Etwas langatmig fand ich den Mittelteil, denn dort passiert so gut wie gar nichts und Ethans Ermittlungen ziehen sich wie ich finde die meiste Zeit wie Kaugummi, das hätte für meinen Geschmack gerne kürzer und mit mehr Spannung seien dürfen. Am Ende wird es dann aber nochmal sehr spannend und ich konnte das Buch letztendlich zufrieden zuklappen. 

 

 

 

 

 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen