Samstag, 12. Juli 2014

Rezension: Oma packt aus

Bildquelle: Blanvalet

Titel: Oma packt aus

 

Autorin: Brigitte Kanitz

Verlag: Blanvalet

Seitenzahl: 320

ISBN-10: 3442380723

ISBN-13: 978-3442380725

Preis: 8,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Seit die perfekt gestylte Großstadtpflanze Nele in die Lüneburger Heide und in den Schoß ihrer Familie zurückgekehrt ist, überschlagen sich die Ereignisse. Kaum wird ein Geheimnis gelüftet, schon sitzt Nele samt Oma, Großtante und der riesigen Dogge Rüdiger im VW-Bus auf dem Weg nach Süditalien. Einzig ihr Liebster Paul glänzt durch Abwesenheit. Doch zum Glück ist sie bald viel zu beschäftigt, um sich darüber Gedanken zu machen: Während sie versucht, eine verzwickte Geschichte aufzuklären, überfrisst sich Rüdiger an Tiramisu, und Oma zwingt den Dorfarzt mit dem Küchenmesser zur Notbehandlung …

 

Meine Meinung:

"Oma packt aus" ist das zweite Buch um Grossstadtpflanze Nele, die in "Immer Ärger mit Opa" in ihre Heimat, die Lüneburger Heide zurückgekehrt ist. Nele hatte sich gerade an ihr neues Leben als Haupterbin des Ferienhofes der Lüttjens gewöhnt, als schon neues Chaos auf sie zukommt. Die Beziehung zu ihrem Freund hängt an einem dünnen Faden, denn irgendwie schaffen es die beiden trotz Gesprächen nicht miteinander zu reden. Als ihr Herzbube sich auf einmal überhaupt nicht mehr meldet und auch nicht zu erreichen ist überlegt sie sogar ob sie sich trennen sollte. Und dieser Gedanke wird häufiger als sie erfährt, dass Paul, ohne ihr ein Wort zu sagen, verreist ist. Im letzten Teil hatte Nele erfahren, dass sie ein Findelkind war und in diesem Buch lüftet sich auch das Geheimnis um ihre Herkunft und Nele lernt ihre Mutter kennen. Aber da gibt es ja auch noch einen Vater und um diesen Kennenzulernen macht sich Nele, inklusive des ganzen Lüttjen Clans, in einem Hippie VW Bus auf dem Weg nach Italien...

 

"Oma packt aus" beginnt so chaotisch-liebenswert, wie "Immer Ärger mit Opa" geendet hat. Die Charaktere bleiben sich und ihren Eigenarten treu, was schön zu erleben war. Auch kommen neue Charaktere hinzu, die mir gut gefallen haben. Der Titel muss ich sagen passt für mich überhaupt nicht zum Inhalt der Geschichte, denn Oma packt nichts aus. Aber das ist bei der Menge der Ereignisse rund um den Lüttjens Clan nicht so schlimm gewesen. Eine Katastrophe reiht sich an die nächste und die Missverständnisse zwischen Nele und Paul klären sich schließlich auch. Bei den beiden muss ich sagen, dass ich die Beziehung gar nicht verstehe, ich kann null verstehen warum Nele Pauls Verhalten solange mitgemacht hat. Aber das ist nur meine Meinung. Ein sympathischer Pluspunkt in diesem Buch war der Hund Rüdiger. Diese Geschichte ist für mich ein kurzweiliges Vergnügen gewesen, welches mich nicht ungehauen hat, aber auch nicht wirklich schlecht war. 

 

 
 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen