Donnerstag, 31. Juli 2014

Rezension: Das Geheimnis der Wellen

Titel: Das Geheimnis der Wellen

 

Autorin: Nora Roberts

Verlag: Diana Verlag

Seitenzahl: 608

ISBN-10: 3453291549

ISBN-13: 978-3453291546

Preis: 19,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Eli Landons Leben zerbricht, als seine Frau ihm eine Affäre gesteht und kurz darauf brutal getötet wird. Obwohl es für Elis Schuld keine Beweise gibt, lastet der Mordverdacht schwer auf ihm. An der rauen Küste Neuenglands sucht er Zuflucht. Hier lernt er Abra kennen, die ihm neuen Lebensmut schenkt. Doch als Abra eines Nachts angegriffen wird, gerät Eli erneut ins Visier. Ihm bleibt keine Wahl: Er muss den Mörder seiner Frau finden, sonst verliert er alles - auch seine zarte Liebe zu Abra ...  

 


 



Meine Meinung: 

In "Das Geheimnis der Wellen" geht es um Eli Landon, der nach einem schweren Schicksalsschlag und einem kräftezehrenden Jahr nach Bluff House, in Whiskey Beach zurückkehrt. In Bluff House wohnt eigentlich Elis Großmutter, die aber nach einem Sturz bei seinen Eltern in Boston wohnt, um für die Zeit der Genesung nicht alleine zu sein.Elis Leben geriet ca ein Jahr zuvor aus den Fugen, als seine Frau ihn betrog und er, als er zwei Dinge aus ihrem gemeinsamen Haus holen wollte, ihre Leiche fand. Alle Ermittlungen verliefen im Sand und Eli war der Hauptverdächtige, besonders Kommissar Wolfe hatte sich auf ihn als Schuldigen versteift. Aber selbst als Eli freigesprochen wurde, hörten die Anfeindungen nicht auf und sein Leben brach auseinander. In Bluff House versucht der ehemalige Strafverteidiger, sein Leben zu sortieren und beginnt auch an seinem Roman zu schreiben. 

 

Neben Eli gibt es noch Abra. Die junge, aktive Frau ist Haushälterin und Freundin von Elis Großmutter und als sie Eli kennenlernt und sieht, dass es ihm sehr schlecht geht will sie ihm helfen, auf die Beine zu kommen. Abra war mir persönlich als Charakter zu Beginn zu anstrengend und aufdringlich, aber nach einer Weile, nachdem ich mehr über sie erfahren hatte und ihre Beweggründe erkannte habe ich sie als Protagonistin auch lieb gewonnen. Besonders als sie und Eli sich schießlich annäherten und sie ihm ein wenig den Schubs ins Leben zurückgegeben hatte. 

 

Neben der Liebesgeschichte von Eli und Abra ist auch eine andere spannende Geschichte, aus der Vergangenheit, im Buch thematisiert und so erfährt man nach und nach mehr über Elis Vorfahren und die tragische Geschichte um die Bewohner von Bluff House. Diese besondere Mischung hat mir sehr gut gefallen und sie ist typisch für Nora Roberts' Romane. Wer also etwas völlig neues erwartet wird hier wohl nicht fündig werden, aber Leser, die Roberts' Schreibstil und Geschichten mögen dürften hier voll auf ihre Kosten kommen. Ich fand es toll.

 

 

Kommentare:

  1. Schöne Rezi! Das Buch wandert jetzt mal auf meinem SuB nach oben :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich:-) Ich fand es echt schön. Lg Petra

      Löschen