Montag, 14. Juli 2014

Rezension: Blauer Montag


Titel: Blauer Montag

 

Autorin: Nicci French

Verlag: C.Bertelsmann Verlag

Seitenzahl: 480

ISBN-10: 3570100820

ISBN-13: 978-3570100820

Preis: 14,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Als der 5-jährige Matthew verschwindet, geht ein Aufschrei durch London. In den Zeitungen erscheint sein Bild – und die Psychotherapeutin Frieda Klein kann es nicht fassen: Matthew gleicht bis ins Detail dem Wunschkind eines verzweifelten kinderlosen Patienten von ihr. Ist dieser Mann ein brutaler Psychopath? Warum hat sie das als Therapeutin nicht schon vorher bemerkt? Zusammen mit Inspector Karlsson stößt Frieda auf Parallelen zum Verschwinden eines Mädchens vor mehr als zwanzig Jahren. Mit höchst eigenwilligen Mitteln kommt Frieda dem Entführer sehr nahe. Doch dann beginnt eine Jagd gegen die Zeit …  

 


  

Meine Meinung: 

"Blauer Montag" ist der erste Teil der spannenden Thriller-Reihe, um Frieda Klein, vom Autorenduo Nicci French. Frieda Klein ist die Protagonistin in dieser Buchreihe und ist beruflich Therapeutin. Als in London ein fünfjähriger Junge verschwindet bemerkt Frieda, dass Matthew den Beschreibungen eines ihrer Patienten aufs Haar gleicht und dieser Patient hat einen drängenden Kinderwunsch. Frieda, die auf ihr gutes Bauchgefühl und ihre sichere Intuition vertrauen kann, sieht sogleich die Parallelen und aus Angst um den verschwundenen Jungen klinkt sie sich in die Ermittlungen ein. Dabei lernt sie Detective Chief Inspector Karlsson kennen, der in Frieda nach kleinen Hürden eine unschätzbare Unterstützung sieht...

 

In "Blauer Montag" erfährt man zuerst viel über die Protagonistin Frieda Klein und man merkt schnell, dass diese sympathische, wie auch eigenwillige Frau, unterschiedlichste Eigenschaften in sich vereint. Frieda ist Psychotherapeutin und hat eine eigene Praxis, in der sie auch den, später in Verdacht kommenden, Alan behandelt. Die Geschichte beginnt recht langsam, aber die Spannung steigert sich kontinuierlich. 

 

Der Inhalt ist nie langweilig, was sicherlich auch durch die verschiedenen Erzählstränge bedingt ist. Mit Frieda in schlaflosen Nächten durch London zu wandern war genauso toll, wie die psychologischen Einflüsse in diesem Thriller. Die Auflösung der Geschichte hat mich das Buch zufrieden zuklappen lassen und ich bin happy, dass diesem Buch noch sieben weitere um Frieda und Co folgen werden. 

 

Der Schreibstil des Autoren Duos hat mir sehr gut gefallen, besonders wie die Spannung aufgebaut wird, die psychologischen Tücken und die tollen Beschreibungen Londons. Letztere machen wirklich Lust die Stadt selber einmal zu erkunden. Alles in allem ist diese Geschichte ein toller Auftakt in diese Thriller-Reihe.

 

 

Kommentare:

  1. Das hört sich richtig gut an. Und das Cover ist toll :) Da wäre ich bestimmt auch dran hängen geblieben, wenn ich es irgendwo gesehe hätte :)
    lg Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Kerstin,
      oh ja das Cover gefällt mir auch sehr. Das Buch ist echt lesenswert, auch der Dienstag und der Mittwoch der Reihe:-) Lg Petra

      Löschen