Samstag, 17. Mai 2014

Rezension: Das Leben ist ein listiger Kater


Titel: Das Leben ist ein listiger Kater

Autorin: Marie-Sabine Roger

Verlag: Atlantik Verlag

Seitenzahl: 224

ISBN-10: 3455600026

ISBN-13: 978-3455600025

Preis: 19,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Jean-Pierre wacht auf und kann sich an nichts erinnern. Er ist in die Seine gefallen, ein junger Mann hat ihm das Leben gerettet. Jetzt liegt er im Krankenhaus, ein Alptraum für den menschenscheuen Einzelgänger. Doch dann lernt er die vierzehnjährige Maeva kennen und all die anderen Menschen, die ungefragt in seinem Zimmer ein und aus gehen. Und plötzlich ist Jean-Pierres Leben gar nicht mehr so grau...

 

Meine Meinung: 

Dieses Buch wollte ich unbedingt lesen, weil ich schon den Klappentext toll und das Cover super schön fand. Die Geschichte beginnt mit einer von Jean-Pierres Kindheitserinnerungen, die mich gleich zum schmunzeln gebracht hat. Danach lernt man Jean-Pierre im Jetzt kennen. Er liegt mit schweren Verletzungen im Krankenhaus, da er aus zuerst unerklärlicher Ursache in die Seine gestürzt ist und nur dank eines jungen Mannes namens Camille gerettet werden konnte. Während seiner Zeit im Krankenhaus lernt man Jean-Pierre kennen und ich fand den Protagonisten von Anfang an klasse. Er der seit dem Tod seiner Frau fast nur noch alleine ist, ist ein regelrechter Eigenbrödler und im Krankenhaus ist er den unterschiedlichsten Kontakten aber nicht abgeneigt. Ich mag Jean-Pierres direkte Art und auch seinen immer wieder eingeflochtenen Humor. 

 

Der Autorin gelingt es super, verschiedenste Empfindungen rüberzubringen und auch die Charaktere, die Jean-Pierre während seiner Genesung kennenlernt, sind toll ausgearbeitet und jede bzw jeder etwas besonderes und eigenes. Es sind keine 08/15 Charaktere und das hat mich beeindruckt. Besonders treffend hat die Autorin auch den Krankenhausalltag und so manche Besonderheit beschrieben, sodass ich nur sagen kann, sie hat mit einigen Dingen den Nagel auf den Kopf getroffen. Das Hauptthema von "Das Leben ist ein listiger Kater" sind für mich die Freundschaften. Und ich finde es faszinierend wie Roger es hier schafft Generationen und unterschiedlichste Menschen zu Freunden werden zu lassen. Dieses Buch macht nachdenklich und erinnert an die wirklich wichtigen Dinge, wobei aber auch die Freude und das Lachen nicht zu kurz kommt.

 

  

Kommentare:

  1. Die Rezension ist wirklich prima. Ich muss ja gestehen das Buch liegt auch auf meinem SuB ganz oben. Durch deine Kritik bin ich jetzt noch viel mehr gespannt!
    Vielen Dank für die tolle Rezension.

    Ich wünsche dir noch ein schönes Wochenende!

    Grüße
    Steffi
    www.zitroschsleseland.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi:-) Danke dir. Also das Buch fand ich echt klasse, ich bin schon gespannt wie du es findest. Lg Petra

      Löschen
  2. Huhu!
    Hier einen Gegenbesuch von mir :-) Dein Blog gefällt mir auch sehr gut :-)

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!
    lg Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke:-) Das freut mich sehr. Lg Petra

      Löschen
  3. Hallo,
    das Buch mag ich auf jeden Fall auch noch lesen, ich war von der zweiten Veröffentlichung der Autorin total begeistert, das Vorgängerbuch subbt schon viel zu lange bei mir - öööhm, und dieser Titel aht es auf jeden Fall schon auf meine Wunschliste geschafft ;)
    Schön übersichtlich strukturiert hast du es hier in deinem Blog, das mag ich, mir gehen sonst immer die Augen über, wenn alles blinkt und glitzert oder "schwarze Schrift auf schwarzem Grund" eingestellt ist :D

    Liebe Grüße Anette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Anette, da muss ich ja nochmal schauen nach dem Vorgängerbuch. Dieses hat mich echt begeistert, fand es einfach toll. Dankeschön für die lieben Worte, ich dachte ich versuche es ma mit "Schlichtheit". Liebe Grüße Petra

      Löschen