Samstag, 22. März 2014

Rezension: 40 Stunden


Titel: 40 Stunden

 

AutorIn: Kathrin Lange

Verlag: Blanvalet

Seitenzahl: 416

ISBN-10: 3442381290

ISBN-13: 978-3442381296

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Als Faris Iskander – Ermittler einer Sondereinheit für religiös motivierte Verbrechen – ein Video erhält, in dem ein Mann ans Kreuz geschlagen wird, ahnt er nicht, dass dies der Beginn eines wahren Alptraums ist. Denn ihm bleiben nur 40 Stunden, um das Opfer zu finden. Versagt er, wird der Täter überall in Berlin Bomben zünden. Während Zehntausende von Menschen nichtsahnend den ökumenischen Kirchentag feiern, stellt sich Faris dem Wettlauf gegen die Zeit. Als er plötzlich eine Verbindung zu einem früheren Fall findet, muss er feststellen, dass der Täter ihm näher ist, als er es jemals für möglich gehalten hätte …

 

Meine Meinung: 

Dieser Thriller beginnt mit einem ziemlichen Knall, der mir das Gefühl gegeben hat schon mittendrin im Geschehen zu sein. Faris Iskander arbeitet eigentlich bei der Serv einer Sondereinheit der Berliner Polizei, ist aber derzeit suspendiert. 

 

Iskander ist ein sympathischer Charakter, der viel Potenzial hat, nicht nur durch seine Erfahrungen mit religiös motivierten Verbrechen, sondern auch privat beispielsweise durch seine Traumatisierung nach einem verheerenden Bombenanschlag. Als der Ermittler von einem Unbekannten mit verzerrter Stimme zu einer Bahnstation zitiert wird fliegt nach kurzer Zeit eine Bombe in einer S-Bahn in Luft. Alle Vermutungen deuten erstmal darauf hin, dass dieser Anschlag irgendetwas mit der Bombenexplosion zu tun hat, bei der Faris verletzt wurde, aber schnell wird klar, dass der Täter auch eine private Rechnung mit dem suspendierten Polizisten haben muss. 


Ich fand die Geschichte gut und spannend erzählt, aber erst nach knapp 150 Seiten hatte mich die Story richtig gepackt. Ich mag die Details von Faris Iskanders Gedanken und auch die Idee mit den Trauma-Folgen. Nur in manchen Momenten war es mir ein bisschen zuviel, da hätte ich mir mehr Augenmerk auf den Fall gewünscht. Mit der Auflösung hat mich die Autorin allerdings echt überrascht, was für mich nochmal ein ziemlicher Pluspunkt war, daher gibt es von mir 4 Rosen.

 

Gelesen für die Blanvalet Challenge 2014 und Mamenus Querbeetcover Challenge.



 
 

Kommentare:

  1. Ich kann dir jetzt schon Verraten das der Sternenbringer ein Highlight im Bücherregal ist ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist gut zu wissen, dann steht es ja richtig auf meiner Wunschliste.Muss sie nur mal aktualisieren, hab bisher vieles handschriftlich notiert. grins. Liebe Grüße Petra

      Löschen
  2. dankeschön :)
    werde mich mal hier ein bisschen umsehen :)
    Grüsse ♥

    AntwortenLöschen