Samstag, 22. Februar 2014

Rezension: Frostherz


Titel: Frostherz

AutorIn: Jennifer Estep

Verlag: Ivi

Seitenzahl: 432

ISBN-10: 3492702856

ISBN-13: 978-3492702850

Preis: 14,99 Euro

 

 

 

 

 

 

Inhalt:  


Als Streiterin der Götter hat Gwen Frost es alles andere als leicht: Nur mit Mühe konnte sie dem letzten Angriff der Schnitter des Chaos entgehen – und nun sieht sich nun ihrer größten mythologischen Herausforderung gegenüber … Gwen wurde von ihrer Göttin Nike mit einer äußerst schwierigen Mission betraut: Sie soll verhindern, dass die Schnitter das letzte Siegel am Gefängnis des grausamen Gottes Loki brechen und damit einen neuen Chaoskrieg entfachen. Doch dazu muss Gwen den Helheim-Dolch finden, jenes göttliche Artefakt, das vor Jahren auf dem Campus der Mythos Academy verschwunden ist. Ihre einzigen Hilfsmittel sind ein altes Tagebuch und ihre magische Gypsy-Gabe. Aber noch bevor die Suche beginnt, sieht sich Gwen mit zahlreichen Problemen konfrontiert: einem ausgewachsenen Fenriswolf, den sie in ihrem Zimmer verstecken muss, einer zornigen Walküre, die ihre neu erworbenen Heilkräfte hasst, und einem unbekannten Mädchen mit Loki-Maske, das nicht nur schuld am Tod von Gwens Mutter ist, sondern nun auch ihr selbst nach dem Leben trachtet.

 

Meine Meinung: 

Gwen Frost ist wieder da und das gleich zu Beginn von "Frostherz" ganz gewaltig. Dieses Buch konnte ich kaum aus der Hand legen, da es einfach von Anfang bis zum Ende super spannend war. Die Geschichte beginnt nach den Weihnachtsferien, als Gwen und viele ihrer Mitschüler sich im Museum einfinden um eine Hausaufgabe erfüllen zu können. Gwen ist aufgeregt und mit ihren Gedanken ganz bei Logan mit dem das letzte Buch ja sehr vielversprechend geendet hatte. Aber statt ein Gespräch mit ihm zu führen müssen sich Gwen und ihre Freunde durch einen schrecklichen Schnitterangriff kämpfen, was nicht alle Schüler der Mythos Academy überleben. 

 

Gwens Freundin Daphne hat seitdem sie ihren Freund Carson nach dem Angriff geheilt hat mit dem Erwachen ihrer Magie zu kämpfen, was sie nicht gerade glücklich macht. Gwen ist währenddessen weiter auf der Suche nach dem Helheim Dolch, den sie vor den Schnittern in Sicherheit bringen muss, damit diese Loki nicht aus seinem Gefängnis befreien können. Mittlerweile wurde herausgefunden, dass die Schnitter sich sicher sind den Helheim Dolch in der Bibliothek der Altertümer zu finden. Gwen stellt sich nur die Frage, wie sie mehr herausfinden soll und das bevor ihr die Schnitter zuvorkommen. 

 

Zwischen Gwen und Logan kommt es zu einem Konflikt nach dem anderen was mich ein wenig zum verzweifeln gebracht hat, da ich die beiden gerne zusammen sehen würde. Aber als hätte Gwen nicht genug Sorgen schafft es auch noch ein gefährlicher Schnitter mithilfe von Lokis Champion, das Mädchen, welches Gwens Mutter getötet hatte, aus dem Gefängnis auszubrechen. Das Schlimmste ist aber die Drohung, durch die sich Gwen sicher ist, dass ihre Großmutter in Gefahr ist. Wird Gwen sie beschützen können?

 

Es passieren noch ein paar spannende Dinge, die ich hier aber noch gar nicht verraten mag, denn das muss man einfach selbst gelesen habe. Auf jeden Fall kommt es zu einem großen Showdown, der ganz klasse ausgearbeitet ist.

 

"Frostherz" hat mich wirklich umgehauen. In dieser Geschichte um das Gypsy-Mädchen Gwen Frost jagd ein spannendes Geschehnis das nächste und das Buch ist für mich ein absoluter Pageturner. Nun muss ich aber auch unbedingt bald wissen wie es weitergeht. Der Autorin ist hier wirklich eine tolle Fortsetzung der Reihe gelungen und ich freue mich auf mehr. 

 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen