Dienstag, 14. Januar 2014

Rezension: Frostkuss


Titel: Frostkuss

 

AutorIn: Jennifer Estep

Verlag: ivi

Seitenzahl: 400

ISBN-10: 349270249X

ISBN-13: 978-3492702492

Preis: 14,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Sie sind die Nachkommen sagenhafter Kämpfer wie Spartaner, Amazonen oder Walküren und verfügen über magische Kräfte. Auf der Mythos Academy lernen sie, mit ihren Fähigkeiten umzugehen und sie richtig einzusetzen.

  Im Mittelpunkt der Serie steht die 17-jährige Gwen Frost, die über ein außergewöhnliches Talent verfügt: Sie besitzt die »Gypsy-Gabe« – bei der eine einzige Berührung ausreicht, um alles über einen Gegenstand oder einen Menschen zu wissen. Doch dabei spürt Gwen nicht nur die guten Gefühle, sondern auch die schlechten und die gefährlichen. Auf der Mythos Academy soll sie lernen, mit ihrer Gabe sinnvoll umzugehen. Aber was Gwen nicht weiß: Die Studenten werden dort ausgebildet, um gegen den finsteren Gott Loki zu kämpfen. Und obwohl sie der Meinung ist, an der Mythos Academy nichts verloren zu haben, erkennt Gwen bald, dass sie viel stärker ist als gedacht und all ihre Fähigkeiten brauchen wird, um gegen einen übermächtigen Feind zu bestehen.

 

Meine Meinung: 

Der erste positive Aspekt an diesem Buch ist für mich das Cover. Ich finde es wunderschön und einfach total ansprechend. Zum Inhalt: Gwen Frost ist 17 Jahre alt und lebt bei ihrer Großmutter. Sie hatte bisher eine normale Schule besucht und geht nun seit kurzem auf die Mythos Academy. Dieses Internat ist nicht wie andere Schulen, denn dort werden Schüler unterrichtet, die magische Wesen sind und magische Gaben besitzen. Sie sind Nachfahren großer Krieger und anderer Wesen aus der Mythologie und Gwen ist eine Gypsy. Ihre Begabung wurde ihr, wie den anderen Frauen in ihrer Familie vererbt und sie ermöglicht ihr durch das Berühren von Gegenständen oder Menschen Geheimnisse und Gefühle derjenigen zu erfahren.  An dem Internat ist Gwen eine Aussenseiterin, die sich hinter ihren Comics versteckt und, dennoch merkt man schnell, dass sie nicht auf den Mund gefallen ist und sehr charakterstark ist.

Jennifer Estep beschreibt die Protagonistin und auch die anderen Charaktere so detailliert und auch die Academy kann ich mir bildlich vorstellen, was mir super gefällt. Dass sie eine Liebesgeschichte einbaut finde ich toll und es wirkt auf mich nicht aufgesetzt oder konstruiert, was mir sehr gut gefällt. Auch die Freunde, die Gwen langsam findet sind, meiner Meinung nach, tolle Charaktere, wie natürlich auch Grandma Frost. 

Die gesamte Geschichte ist an keiner Stelle langweilig, oder zu vorhersehbar. Die Thematik gefällt mir unglaublich gut und ich freue mich schon total darauf auch die anderen Teile der Mythos Academy zu lesen, um zu erfahren, wie es mit Gwen und Co weitergeht.

 

Gelesen für die Serien-Killer-Challenge und die Ultimative ABC Challenge.

 

 

 

 

Kommentare:

  1. Tolle Rezension! Hört sich richtig gut an:)
    Dein Blog ist richtig schön, da werde ich gleich mal Leserin!
    Alles Liebe und einen wundervollen Abend wünsche ich dir!
    <3
    cathslovleybooks.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Das freut mich. Danke:-) Lieben Gruss Petra

    AntwortenLöschen